Rechtsanwalt Meinhard Langenwalder

  • Vereidigter Buchprüfer
  • Fachanwalt für Steuerrecht
  • Fachanwalt für Erbrecht
  • Gemeinsamer Prüfungsausschuss „Fachanwälte für Erbrecht“ der Rechtsanwaltskammern Bamberg und Nürnberg (Vorsitzender)
  • Vorstand der Rechtsanwaltskammer Nürnberg (1998 - 2014)
  • Institut für Erbrecht
  • Arbeitsgemeinschaft Steuerrecht im Deutschen AnwaltVerein
  • Bestellung zum Prüfer für die 2. jur. Staatsprüfung durch das Bayrische Justizministerium
  • Bayerisches Juristinnen- & Juristenorchester e.V.
  • Bestellung zum vereidigten Buchprüfer durch das Bayerische Wirtschaftsministerium

 

 

Aktuelles

Verbringen Sie den nächsten Winter in Ihrer Wohnung auf Mallorca oder dort mehrere Monate im Hotel ?

Dann könnte Ihre Erbfolge von der am 17.08.2015 in Kraft getretenen EU-Erbrechtsverordnung beeinflusst sein. Diese Verordnung ist auf die Rechtsnachfolge von Personen anzuwenden, die am 17.08.2015 oder danach versterben.

Die Verordnung gilt für alle EU-Mitgliedsstaaten mit Ausnahme von Großbritannien, Irland und Dänemark.

Bisher richtete sich das anzuwendende Erbrecht nach der Staatsangehörigkeit des Erblassers.

Zukünftig richtet sich die Erbfolge nach dem Recht des Staates, in dem der Erblasser seinen letzten gewöhnlichen Aufenthalt hatte.

Die Bestimmung des gewöhnlichen Aufenthalts kann auch bei den sogenannten „Mallorca-Rentnern“, die ausschließlich aus privaten Gründen jeweils über mehrere Monate in zwei verschiedenen Ländern leben und an beiden Wohnorten soziale Beziehungen aufbauen, Schwierigkeiten bereiten. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass dann, wenn ein Ruheständler auf Mallorca verstirbt, sich seine Rechtsnachfolge nach spanischem Recht beurteilt.

Je nach Einzelfall kann der gewöhnliche Aufenthalt in Deutschland oder Spanien liegen.

Sollten Sie von einer solchen Situation betroffen sein, also während eines Jahres längere Zeit, sei es aus beruflichen Gründen, sei es aus anderen Gründen im Ausland verbringen, dann sollten Sie für Ihre Erbfolge entsprechende Vorkehrungen treffen, beispielsweise durch eine Rechtswahl, die Sie in einer letztwilligen Verfügung treffen können.